Die Haut, In Der Ich Wohne

Die bildhübsche Vera (Elena Anaya) ist die einzige Patientin einer privaten Schönheitsklinik, wo sie Tag und Nacht von dem plastischen Chirurgen Dr. Robert Ledgard (Antonio Banderas) überwacht wird. Er pflegt ihre Haut wie einen kostbaren Schatz und kontrolliert jeden Schritt, jeden Blick, jede Emotion. Doch wer ist Vera, die Ledgards verstorbener Frau so beängstigend ähnlich sieht? Sie hat keine Geschichte und doch scheint ihr Schicksal eng verknüpft mit dem Leben Roberts. Und welche Rolle spielen Roberts treue Haushälterin Marilia (Marisa Paredes) und der rätselhafte Mann im Tigerkostüm, der zuletzt beim Betreten der Klinik gesehen wurde?

Nach seinen Oscar-prämierten Meisterwerken ALLES ÜBER MEINE MUTTER und SPRICH MIT IHR, dem mit kaleidoskopischer Raffinesse erzählten Missbrauchsthriller LA MALA EDUCACIÓN; SCHLECHTE ERZIEHUNG, der anrührenden Tragikomödie VOLVER; ZURÜCKKEHREN, seinem erfolgreichsten Film überhaupt und der als visueller Rausch inszenierten Kinohommage ZERRISSENE UMARMUNGEN, betritt der spanische Ausnahmeregisseur Pedro Almodóvar nun erstmals neues filmisches Terrain und bleibt doch unverkennbar Almodóvar! Denn sein neuer Geniestreich, der ebenso schaurig-verstörende wie betörende Psychothriller DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE, basierend auf dem gleichnamigen Erfolgsroman des Franzosen Thierry Jonquet, besticht nicht nur durch subtil aufgebaute Spannung und eine gewohnt grandiose Bildästhetik. Vielmehr thematisiert er auf überaus intelligente Weise die Problematik der menschlichen Identität und versetzt der vom grassierenden Jugendwahn ungeniert profitierenden modernen Schönheitschirurgie; gewissermaßen subkutan – kleine kritische Nadelstiche.

Cirkus Columbia

Regisseur und Oscar-Preisträger Danis Tanovic (No man´s Land, Wie in der Hölle ? L´ Enfer, Triage) kehrt in seinem vierten Film CIRKUS COLUMBIA zu seinen Wurzeln zurück. Er inszeniert seine schwarze Komödie in einer kleinen Stadt im Süden Bosnien-Herzegowinas, kurz vor Ausbruch der Balkankriege in den 90er Jahren.

Mit großem Einfühlungsvermögen und einem liebevollem Augenzwinkern blickt Danis Tanovic auf seine Landsleute. Er zeichnet anhand einer Kleinstadt in Bosnien ein Bild von den Problemen der Heimkehr und dem immer schwieriger werdenden Miteinander vor dem Hintergrund sich verändernder Zeiten.

Bendeyar

Bei seinem letzten Einsatz für die CIA deckt Afsin brisante Informationen auf und wird des Staatsverrats beschuldigt und landet unschuldig im Gefängnis. Als seine Frau Lely versucht seine Unschuld zu beweisen, wird auf ihn eine Telepatin des CIAs angesetzt, mit dem Ziel Lelys Aufenthaltsort in Erfahrung zu bringen. Jedoch erhält Afsin Hilfe von seinem zukünftigen Mentor und Mithäftling Akcakoca der sich ebenfalls in der Kunst der Telepathie versteht. Für Afsin beginnt ein Abenteuer voller Höhen und Tiefen, welches sein Leben auf den Kopf stellen wird.

Wintertochter

Zwischen den Jahren begeben sich die 12jährige Kattaka und die 75jährige Lene auf eine für beide sehr aufregende Reise von Berlin nach Polen. Kattaka macht sich auf die Suche nach ihrem leiblichen Vater, einem russischen Matrosen, der gerade mit seinem Schiff in Danzig liegt ? Lene auf die Suche nach ihrer bisher verdrängten Vergangenheit, in der sie während des Krieges aus Masuren fliehen musste und ihre Eltern verloren hat.

Eine Geschichte über Freundschaft zwischen verschiedenen Generationen und Nationen und über den Mut, sich dem Leben zu stellen.

The Future

Sophie und Jason sind ein Paar um die 30 und auf dem besten Weg sich auseinanderzuleben. Sie wohnen in einem kleinen Appartement in LA, verbummeln ihre Zeit vor dem Internet, scheitern an ihren Ängsten und hassen ihre Jobs. Um der Tristesse des Alltags zu entkommen und ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben, wollen sie in einem Monat den verletzten Kater Pfötchen adoptieren. Erschrocken über die vor ihnen liegende Verantwortung und dem Verlust ihrer Freiheit, treffen Sophie und Jason eine Reihe von Entscheidungen, die ihr Leben vollkommen verändern werden.

THE FUTURE ist ein sensibles, schräges und zärtliches Portrait der Generation 30 +, das Regisseurin und Schauspielerin Miranda July (Ich und du und alle, die wir kennen) zeichnet. Auf dem Sundance Filmfestival einer der großen Publikumslieblinge, begeistert der Film vor allem durch seine fantastischen und magischen Momente, wie es sie nur im Kino geben kann.

Der letzte Angestellte

Er tut es nur für die Familie – seine Frau Irina und seinen fünfjährigen Sohn Simon. Der Jurist David hat nach längerer Arbeitslosigkeit einen Job angenommen, den er eigentlich nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Er soll eine Firma liquidieren ? und muss alle Angestellten entlassen und die Insolvenzmasse abwickeln.

Davids Skrupel scheinen berechtigt: Gleich am ersten Arbeitstag bricht eine Frau zusammen, nachdem er ihr gekündigt hat. David fährt die Frau nach Hause, versucht zu trösten ? doch die junge Frau wird plötzlich aggressiv und beschimpft ihn als Heuchler. Und dem ist nicht genug: Noch in derselben Nacht ruft sie bei ihm zuhause an und bedroht David.

Von nun an taucht sie täglich im leeren Großraumbüro auf und terrorisiert ihn am Telefon. Sie scheint überall zu sein. Als die junge Frau schließlich in einem sehr privaten Rahmen auftaucht, beschließt David, sie zur Rede zu stellen. Wut entbrannt fährt er zu ihr nach Hause ? und findet ihre Leiche. Die Frau hat sich erhängt. Von jetzt an gerät Davids Leben aus der Spur: Er hat das Gefühl, dass die Tote sich an ihm und seiner Familie rächen will. Er beginnt, sich vor dem riesigen leblosen Büro, in dem er jeden Tag alleine arbeitet, zu fürchten. Jeder Schatten, jedes seltsame Geräusch, jede Tür, die nicht richtig geschlossen wurde, steigern Davids Angst. Wird er von einem Geist heimgesucht oder bildet er sich alles nur ein? Doch die Dinge, die um ihn herum passieren bestätigen immer mehr seinen grausamen Verdacht und führen schließlich zu einer unwiederbringlichen Entscheidung?

Poliezei

Wovon der Rest der Gesellschaft noch nicht einmal etwas ahnt – für die Polizisten, die in der Pariser Einheit für Jugendschutz arbeiten, sind die dunklen Geheimnisse, die sich in Familien aller Schichten verbergen, Arbeitsalltag. Die Frauen und Männer der von Balloo (Frédéric Pierrot) geleiteten Abteilung bilden eine verschworene Gemeinschaft: Die Freundinnen Nadine (Karin Viard) und Iris (Marina Foïs), der aufbrausende Fred (JoeyStarr), der Macho Bamako (Arnaud Henriet), der intellektuelle Schlaumeier Gabriel (Jérémie Elkaim) und die anderen ? sie alle verbindet eine unglaubliche Hingabe an den Job, ein chaotisches Privatleben, Mitgefühl für die Opfer und eine herzliche Abneigung gegen den Bürokraten Beauchard (Wladimir Yordanoff), den Chef der Dienststelle. Als Beauchard ? als PR-Maßnahme ? einer Fotografin (Maïwenn) gestattet, die Arbeit der Jugendschützer zu begleiten, verändert sich das Gleichgewicht der Truppe. Fred lehnt die Anwesenheit der Fotografin Melissa strikt ab, doch dann ist es ausgerechnet er, der nach einem traumatischen Erlebnis im Job die Nähe zu Melissa sucht?

Fasten auf Italienisch

Der in Nizza lebende Dino Fabrizzi verkauft im schicken Anzug erfolgreich Nobelkarossen, eine Beförderung steht an. Seine Freundin liebt es, von ihm zärtlich mit „ragazza“ angeredet zu werden. Die beiden wollen bald heiraten. Doch Dinos Leben basiert nur auf Lug und Trug – in Wirklichkeit heißt er Mourad Ben Saoud und ist Moslem. Als sein Vater nach einem Herzinfarkt ihn bittet, den Ramadan an seiner Stelle zu begehen, gerät sein sorgsam aufgebautes Lügengebäude ins Wanken: Er muss sich seiner wahren Identität stellen.

Die Piraten – Ein Haufen merkwürdiger Typen (3D)

Hugh Grant hat in DIE PIRATEN ? EIN HAUFEN MERKWU?RDIGER TYPEN seine erste animierte Hauptrolle u?bernommen und spricht in der englischen Originalfassung einen flamboyanten Piratenkapita?n mit a?ußerst u?ppigem Vollbart ? einen zwar grenzenlos enthusiastischen, aber irgendwie wenig erfolgsverwo?hnten „Schrecken der Weltmeere“. Flankiert von einer bunt zusammen gewu?rfelten Crew (Martin Freeman, Brendan Gleeson, Russell Tovey und Ashley Jensen), schla?gt der Kapita?n alle Warnungen und Widrigkeiten in den Wind und verfolgt nur einen Traum: Er will seine beiden Erzrivalen Black Bellamy (JEREMY PIVEN) und Cutlass Liz (SALMA HAYEK) aus dem Weg ra?umen und den heiß begehrten Preis fu?r den „Besten Piraten des Jahres“ gewinnen. Dabei verschla?gt es unsere Helden von den Ufern der exotischen Blutinsel in die nebligen Straßen des viktorianischen London. Auf ihrer Reise mu?ssen sie eine diabolische Ko?nigin (Imelda Staunton) beka?mpfen und sich mit einem unglu?cklich verliebten jungen Wissenschaftler (David Tennant) verbu?nden. Doch was immer auch passiert, sie vergessen nie, was alle Piraten am meisten lieben: Abenteuer!

Der Gott des Gemetzels

Roman Polanskis neuer Kinofilm DER GOTT DES GEMETZELS, die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks von Yasmina Reza, mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly wurde heute für den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele in Venedig bestätigt (31.8. – 10.9.2011). Der Film feiert am 1. September 2011 am Lido seine Weltpremiere. DER GOTT DES GEMETZELS wird von Seiten der Constantin Film von Martin Moszkowicz und Oliver Berben produziert.

Kino Filme und Trailer